Jacky              


Jackys Besitzerin kam zu mir in eine Anamnese/Teamanalyse und hat seither 2 Trainings gemacht. Nun schreibt sie folgendes zu unserer Arbeit: 


Eigentlich suchte ich nach einem  Spiel- und Spass-Angebot für mich und unsere 4 Jährige Jack Russel Dame Jacky ;)

Ich wusste aber, dass einiges schief läuft mit Jacky, weil das Verhalten von ihr immer schlimmer wurde. Beim durchwühlen im Internet bin ich auf die Power-Dogs Seite von Danae gestossen. Ich erkannte, dass ich hier Hilfe bekommen könnte, bevor ich irgendein Spiel und Spass-Angebot besuchen würde. Endlich, dachte ich! Keine normal-standart-find-ich-an-jeder-Ecke-Hundeschule, denn diese haben uns auf unserem Weg und mit unserem Problemen, nicht weitergeholfen.

Wir trafen uns mit Danae zu einer Anamnese und mir wurde bewusst, eigentlich lag ich mit meiner Gedankenrichtung nicht ganz falsch. Es fehlte uns an Wissen über das Rudelverhalten und es fehlte an der richtigen Kommunikation zwischen uns und Jacky. Im Klartext, wir Verstanden Jacky nicht!

Mit den ersten Tipps und der eigentlich völlig logischen Erklärung von Danae, hat sich nach dieser Anamnese das Zusammenleben mit Jacky schlagartig verändert. Natürlich zum Positiven ☺

Ich bin total glücklich, dass unser Hund gemeinsam mit uns, die Welt endlich ohne diese ganze Anspannung und den Stress entdecken und erleben darf. Das wollten wir eigentlich immer. Wir konnten es einfach nicht umsetzten. Wir wurden sogar angesprochen, ob Jacky krank sei, weil sie nicht mehr so gestresst ist und wie wild bellt.

Es ist noch nicht lange her, ich mag mich noch genau daran erinnern wie ich zu Danae gesagt habe: „ Eigentlich ist es doch ganz einfach!“. Dann hab ich mich gefragt, wieso habe ich das denn selbst nicht verstanden? Wir Menschen stehen uns manchmal selber im Weg, in dem wir in Bezug auf Tiere, von unserem menschlichen Denken gesteuert werden. Wenn wir die Sprache der Hunde verstehen, und unser menschliches Denken ausschalten können und wir lernen, uns und unsere Ausstrahlung zu kontrollieren, funktioniert auch die Kommunikation mit dem Hund.

Wir Hundebesitzer haben die Verantwortung für ein Hund übernommen sind verpflichtet auch ihre Sprache zu lernen. Ja, jeder möchte mit und für seinen Hund von Anfang an alles richtig machen. Falls dies nicht geglückt ist, dürfen wir uns nicht zu schade sein, Hilfe zu holen.  Vor allem Kritik anzunehmen und die Ratschläge umzusetzen, helfen weiter zu kommen.  So kann sich ganz schnell viel verändern und es macht Zwei- und Vierbeinern einfach SPASS! ☺


Vielen Dank Danae für deine Hilfe und deine tollen Tipps. Wir können noch viel mehr lernen und freuen uns bald an einem deiner Sozialwalks teilzunehmen zu können.


Anmerkungen Power-Dogs: 

 

Der Fall Jacky zeigt einmal mehr, wie einfach es eigentlich wäre, wenn die MENSCHEN bereit sind, umzudenken. Sich auf den Hund einzulassen, sein Wesen zu erkennen und verstehen. Seine Veranlagungen anzunehmen. 
Jacky ist ein nicht-autonomer Hund, der überfordert ist, wenn er keine Führung und klaren Grenzen bekommt. Dann wird er nervös, hibbelt rum. Und nein, das ist in diesem Fall nicht einfach nur "typisch Terrier" sondern wirklich "typisch Überforderung/Führungslosigkeit". 

Weiter so, es kommt gut! :-)